Das Leben riskieren

Das Leben riskieren

Fast ein halbes Jahr habe ich meinen Blog nun nicht mehr mit neuen Worten gefüllt. Und auch auf meinem Instagram-Account war Ruhe.

In meinem Herzen und und in meinem Leben herrschte allerdings Hochbetrieb. Hochs und Tiefs schmückten die letzten Wochen und Monate. Einer sehr langen Zeit von Krankheiten, heftigen Impfreaktionen, einem auffälligem Mamographiebefund (der sich Gott hab Dank nicht bestätigte) und ständiger Erschöpfung folgten Monate, die von körperlicher und seelischer Schaffenskraft gefüllt waren.

Aufbruchstimmung

  • im Garten zum Beispiel! Endlich konnte ich meinem Mann zur Hand gehen, der schon seit einigen Tagen mit den Händen im Dreck wühlte. Woche für Woche gestalteten wir neu, versetzten Stützmauern, bewegten Erdwälle von A nach B, und stählten unsere Armmuskulatur, indem wir Schubkarren voller Kies durch die Gegend schoben.

Nach Wochen sind erste Erfolge zu vermelden.

Aufbruchstimmung

  • auch im wahrsten Sinne des Wortes. Wir packten unsere Koffer und brachen auf – an die Ostsee. Dort wo wir uns einst vor drei Jahren schon den Meereswind um die Nase wehen ließen (https://meinsommerzimmer.de/unsere-bank-am-meer.) Lange Spaziergänge am Strand oder durch die Getreidefelder, Buffet und Latte Macchiato am Morgen, Vorspeisen, Hauptgerichte und zuckersüße Nachspeisen am Abend. Kommunikation – es gab einiges an- und auszusprechen, zu sortieren um dann nur wenige Wochen später in einen weiteren “Aufbruch” zu starten.

“Oh, das wird deinen Alltag aber wieder sehr durcheinander wirbeln”, meinte meine Freundin. Das war mir klar, schließlich gingen wir als Familie (und vor allen Dingen ich) schon wochenlang davor “damit” schwanger. “Das weiß ich”, entgegnete ich. “Diese Entscheidung habe ich definitiv nicht blauäugig getroffen. Nur weist du, ich möchte mein Leben gerne wieder mit etwas Sinnvollem anfüllen. Nach so langer Zeit von Krankheiten, Corona Lockdowns, der Einsamkeit, die ich zwischenzeitlich regelrecht empfand, möchte ich endlich wieder leben.” Und völlig unvorbereitet sprudelte dieser Satz aus mir heraus:

“Ich möchte das Leben wieder riskieren!”

Da war er geboren, ein weiterer Satz in meinem Repertoire, der mich im Alltag begleitet, und mein Lebensgefühl wiedergibt.

Sätze wie

“Nimm die Hetze aus deinem Leben, dann freut sich die Seele!”

inspiriert von Dallas Willard

oder auch

“Dann ist das jetzt so!”

halfen mir schon ungemein, meinen Cappuccino am Nachmittag in Ruhe zu genießen oder auch eine Situation so zu akzeptieren, wie sie jetzt gerade ist.

Wie sehr ich diese Sätze noch schätzen werde, erfuhr ich ca. 3 Wochen später. Vor 2 Wochen trat er ganz in unser Leben. Davor besuchten wir in durchschnittlich alle 1,5 Wochen und erfreuten uns an seinem Wachstum, seiner ersten Zuneigung zu uns und seinen unfreiwilligen “Kunststücken”, mit denen er uns zum Lachen brachte.

Darf ich unser neustes Familienmitglied vorstellten: Lobo, Collie Langhaar tricolor, hier 2,5 Wochen alt:

Lobo lässt sich bei uns im Garten den Wind um die Nase wehen, hier schon 11 Wochen alt:

Seitdem “ist vieles jetzt einfach so” und “die Hetze muss ich auf jeden Fall aus meinem Leben nehmen”, denn unser Zwerg reagiert am Besten, wenn “meine Seele entspannt ist und sich (an ihn) erfreut!”

Das Leben riskieren !

Ich schaue mich im Wohnzimmer um. In der Ecke wartet die Faltwäsche auf das sie endlich gefaltet wird. Ich bin vorsichtig optimistisch, das dies noch diese Woche passiert. In der Küche stehen noch die Reste vom Mittagessen.

Ich schaue aus dem Fenster und erfreue mich an meiner Kräuterspirale.

Ja, dahinter warten noch die Steine dadrauf zu einem urigen kleinen Mäuerchen gestapelt zu werden, viel Erde muss noch bewegt werden und es fehlen noch etliche Pflanzen.

Ich schaue in die Wohnzimmerecke wo mein kleiner Schatz gerade im Schlaf die heutigen Erlebnisse verarbeitet.

Das Leben in Ruhe und Gelassenheit riskieren!

oder wie es der Psalmist ausgedrückt:

Mach uns bewusst, wie kurz das Leben ist, damit wir unsere Tage weise nutzen!

Psalm 90,12

Herzlichst, Sandra

Ein Gedanke zu „Das Leben riskieren

  1. Liebe Sandra
    Wie schön das erlebte aufschreiben. Sehr gut wie immer super geschrieben.
    Es ist so im Leben nichts bleibt wie es ist. Das Leben macht was es am besten Kann es geht weiter.
    Ich wünsche dir/ euch noch viele Wunderschöne Momente mit Lobo. Und euren Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen