Browsed by
Kategorie: typisch Sandra

“Zero Waste” für mein Leben

“Zero Waste” für mein Leben

(Ich erwähne diese Bücher aus freien Stücken (ohne Produktsponsoring oder dergl.) in meinen Post.) Ich bin ganz ehrlich. Der letzte Blogbeitrag im Januar “Auf den Trichter gekommen” ist schon im November geschrieben worden. Im Dezember hatte ich es auf dem Herzen über das Hinterfragen von Bräuchen und Traditionen zu schreiben, sowie indirekt über den Tod unseres Freundes (der 2% Mensch) . Die Winterferien kamen und gingen. Ich kann nicht sagen, das da besonderer Stress war. Meine Familie hat mir auch viel Alltagskram abgenommen….

Weiterlesen Weiterlesen

Auf den Trichter gekommen

Auf den Trichter gekommen

Shoppingtag, der Junior brauchte neue Beinkleider. Wir wühlten uns durchs Sortiment der Herrenabteilung des hiesigen Kaufhauses und suchten eine erste Auswahl zum Anprobieren zusammen. Geht das eigentlich nur mir so? Ich finde diese Einkaufsläden immer unendlich warm. Schon am Eingang schälte ich mich etwas ungeschickt aus meiner Jacke und versuchte sie anschließend lässig über meinen linken Unterarm drapiert zu transportieren. Am rechten Arm baumelte meine Handtasche schwer wie Blei. Vor der Umkleide ließ ich mich erschöpft auf eine kleine Bank…

Weiterlesen Weiterlesen

(K)ein Weihnachtspost

(K)ein Weihnachtspost

Auf sämtlichen sozialen Netzwerken knubbeln sich gerade die Weihnachtsposts, Berichte und Anzeigen. Wenn ich den Fernseher einschalte sehe ich den Weihnachtsmann zum Supermarkt jagen. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie er gerade mit einem Kunden um den letzten Schokoweihnachtsmann zankt. Ich habe bisher noch keinen „klassischen“ Weihnachtspost geschrieben. Auch letztes Jahr hielt ich mich da bedeckter als sonst. Woran liegt das? Das liegt im Wesentlichen daran, das ich mich schon seid letztem Jahr mit diversen Bräuchen und Festen beschäftige. Das…

Weiterlesen Weiterlesen

Meine eigene Stimme

Meine eigene Stimme

“Das ging ja schnell!”, wunderte ich mich, als ich meine Jogginghose griff und damit das letzte Teil aus meiner Reisetasche räumte.  Erst vor zwei Tagen habe ich sie aus der hintersten Ecke unseres Kämmerchens gekramt – meine kleine “Ich-verreise-jetzt-mal-alleine-das-Wochenende-Tasche”. Ich gestehe, die brauche ich (leider) nicht oft. Und so pustete ich zunächst einmal die kleine Staubschicht, die sich darauf gebildet hatte, weg. Ich war dieses Wochenende im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Häuschen. Ich packte einen kleinen Teil meines…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie es deiner Seele gut geht

Wie es deiner Seele gut geht

Mein Lieber, ich wünsche, dass es dir in allen Stücken gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht. (3. Johannes 3,2) Seid Sommer 2017 drücke ich immer wieder mal die Schulbank. Ich besuchte verschiedene Seminare, deren Wissen mich jetzt am Ende der Ausbildung zur “Begleitenden Seelsorgerin” qualifiziert. Das Aufgabengebiet wird im Forum Wiedenest so beschrieben. “Als „Begleitender Seelsorger “ arbeiten Sie z.B. ehrenamtlich in der Gemeinde, oft im Team mit anderen seelsorgerlich begabten Menschen oder im Besuchsdienst im…

Weiterlesen Weiterlesen

“Old school” im Briefkasten

“Old school” im Briefkasten

So, noch eine Briefmarke drauf kleben und der letzte Kartengruß ist auch fertig. Ich griff zu einer der kleinen Boxen, in denen ich die Briefmarken aufbewahre, und entnahm ihr eine. Im Geist notierte ich „Briefmarken kaufen“, denn ich stellte fest, das ich bald neue benötigte. Als ich meine Stifte und das andere Zubehör wieder an ihre Plätze zurück räumte, musste ich lächeln. Ich dachte daran, wie die Idee, anderen Mitmenschen Postkarten zu schreiben, entstanden ist. Es liegt schon viele Jahre…

Weiterlesen Weiterlesen

Milchschaumtage

Milchschaumtage

Schöne Tage sind „Milchschaumtage“! Dieser Begriff ist mir gerade so eingefallen, als ich euch treuen Leser nur mal eben kurz auf einer meiner “Social media Plattformen” auf den neusten Stand im Sommerzimmer bringen wollte. „Ne“, dachte ich, „meine Leser haben mehr verdient als ein mickriges Update auf einen meiner “Mitmachnetze”!“. Also doch ein kleiner Blogpost. Wann ist ein „Milchschaumtag“ ein „Milchschaumtag“ für mich? Wenn ich morgens ausgeschlafen erwache und mich schon im Bad auf meinen frisch aufgebrühten Latte Macchiato freue….

Weiterlesen Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen